Segeltörn 2010 - Kroatien Segeltörn 2010
Zum Portal
Themenübersicht:

+ Segelreviere:

+ Boote:

+Segeltörns (Berichte):

+Segel ABC:

Segeltörn 2010 - Kroatien
Die Route: Marina Kastela/Split - Komiza (Insel Vis) - Palmizana (Insel SV Klement) - Korcula (Insel Korcula) - Makarska - Trogir - Marina Kastela/Split (152 SM)
Törnkarte Dalmatien 2008
Die Crew "Carasco"
Thomas
Norbert
Cheasy
Hansi
Rainer
Armin
Die Crew "Marilyn"
Armin
Zeljko
Chris
Michael
Charly
Alex
Logbuchauszug der "Marilyn"
Samstag: 15.05.2010 - Ausgangsmarina Kastela

Wir erreichen pünktlich den Stuttgarter Flughafen. Nach dem Einchecken starten wir den Törn mit einem letzten Frühschoppen auf deutschem Boden. Pünktliche Ankunft in Split nach ruhigem Flug. Unser Steuermann und Zahlmeister hat sich sofort von einigen EUROs getrennt und dafür bei der Flughafenbank jede Menge Kunas erhalten. Transfer zur Marina Kastela erfolgt mit Großraumtaxi. Zu unserer Überraschung sind bereits die ersten PKW-Crews der "Carasco" beim Frühschoppen. Der Check-In an der Basis erfolgt schnell. Wir merken aber bereits da, dass wir wahrscheinlich nicht das große Los mit unserer "Clycades" gezogen haben. Freunde des Steuermanns besuchen uns nach dem Einchecken und führen zu ersten schweren Opfern bei unseren Getränkevorräten. Am Abend wird das DFB-Pokalendspiel bei einem kroatischen Wirt in Landessprache angesehen. Wir verstehen nur immer "Robitschi" und "Olitschi". Es war ein lustiger erster Abend.

Sonntag: 16.05.2010 - Strecke: Kastela - Vis ( Komica) - 31 SM

Beim Aufstehen merken wir, dass das Boot sehr schwankt. Dies bestimmt nicht nur wegen des Seeganges. Nach dem Frühstücken laufen wir in Richtung Vis aus. Außerhalb des Hafenbeckens erfolgt die Sicherheitseinweisung durch den Skipper mit anschließender Huldigung von Rasmus. Unser Boot verfügt nicht einmal über einen Traveller oder Baumniederholer. Auch das Großsegel war bestimmt nicht für unser Boot bestimmt. Bei Wind 4 und Welle 2 nehmen wir Kurs auf Vis. Das Wetter ist ziemlich übel und die ersten Fälle von Seekrankheit tauchen an Bord auf. Wir werden 4 Stunden ordentlich durchgerüttelt und sind nach anstrengender Fahrt in Komica auf Vis angekommen. Leider bekommen wir keinen Platz an der Hafenmole und müssen ankern. Die "Carasco" hat bereits einige Zeit vor uns angelegt. Es bestätigt sich die Vermutung des ersten Tages, dass wir mit unserem Boot wahrscheinlich nicht das große Los gezogen haben. Den Tag lassen wir bei einigen cubanischen Getränken ausklingen.

Montag: 17.05.2010 - Strecke: Vis (Komica) - Marina Palminzana (24 SM)

Nach dem Aufstehen merken wir sehr schnell, dass sich das Wetter nicht wirklich gebessert hat. Wir entscheiden, Richtung Hvar zu segeln. Bevor es los geht, müssen wir erstmal das Großsegel richtig einstellen. Nach einigen Mühen, haben wir einen nach oben stehenden Baum und ein einigermaßen stehendes Groß. Anker auf und Kurs auf die Bisevo-Grotte. Nach Sichtkontakt mit der Grotte, entscheidet der Navigator durch die Inselwelt von Ravnik und Buddikovac zu segeln um einen kleinen Vorsprung gegenüber der "Carasco" heraus zusegeln. Navigator und Steuermann fahren sehr gut durch die Inselwelt und können diesen taktischen Vorsprung bis zum Abend ins Ziel in der Marina Palminzana retten. Sehr gutes Abendessen in der Hafenkneippe.

Dienstag: 18.05.2010 - Strecke: Marina Palminzana - Korcula (27 SM)

Der Tag beginnt mit herrlichem Wetter. Nach dem Frühstück geht es Richtung Korcula. So wie es aussieht, werden wir heute den ganzen Tag Vorwindkurs fahren. Wir glauben heute vor der Carasco in der Marina einfahren zu können. Zu unserer Überraschung stellen wir bald fest, dass wir wieder überhohlt wurden. Auch heute bestätigt sich wieder, dass unsere Clycades gegen die Elan keine Chance hatte. Das Anlegen in der Marina Korcula gelingt super. Wir haben von unserem Anlegeplatz einen wunderschönen Ausblick auf die Altstadt von Korcula. Den Abend beschließen wir mit einem Cocktail auf einem alten Wehrturm in Hafennähe.

Mittwoch: 19.05.2010 - Strecke: Korcula - Makarska (23 SM)

Wieder wunderschönes Wetter. Wir nehmen Kurs auf Makarska. Und wieder werden wir von der "Carasco" kurz nach dem Auslaufen überholt. Wir werden uns damit abfinden müssen, dass wir mit unserer "Clycades" dauerhaft Zweiter sein werden. Schade. Leider ist auf dem Weg nach Makarska der Wind vollkommen eingeschlafen. Wir müssen motoren. Makarska ist ein sehr schöner Stadthafen. Anlegen im Gegensatz zur "Carasco" ohne große Zwischenfälle. Nach einem kleinen Stadtrundgang wird ein Lokal für einen Absacker gefunden. Der Abend klingt, wie so oft, bei kubanischen Getränken aus.

Donnerstag: 20.05.2010 - Strecke: Makarska - Trogir (30 SM)

Nach dem Aufwachen merken wir den großen Tumult neben unserem Boot. Rechts und links neben uns, haben die Fischer ihren Fang zum Kauf angeboten. Die ganze Stadt läuft zusammen und handelt jeden noch so kleinen Fisch mit lautem Getöse. Unser heutiges Ziel ist Trogir. Wir segeln den Kanal von Brac in westliche Richtung bei schönem 4er Wind. Das Boot ist wegen Böen bis 7 nur sehr schwer zu steuern. An der Kanalausfahrt empfängt uns wieder steter Wind bis Trogir. Das Einparken in der Marina Trogir erfolgt heute mit großen Schwierigkeiten. Böen und eine Grundströmung machen die Hilfe der Marineros notwendig. Nach dem Anlegen machen wir uns stadtfein und besuchen unseren kroatischen Freund. In seinem Lokal "Konoba Elf" in der Altstadt von Trogir nehmen wir wie immer ein sehr gutes und sehr reichliches Abendessen ein.

Freitag: 21.05.2010 - Strecke: Trogir - Kastela (17 SM)

Nach dem Frühstück machen wir uns klar zu Auslaufen. Der Skipper hat ernste Bedenken, wegen des starken Windes und der noch vorhandenen Grundströmung und lässt eine Vorleine legen. Beim Ausfahren aus der Parklücke erweist sich die Vorleine als zu kurz und die Bugleine kann nicht gehalten werden. Ein Zusammenstoss mit dem gegenüberliegenden Boot ist wegen des starken Seitenwindes nicht vermeidbar. Wir bieten großes Hafenkino. Mit Hilfe der Marineros und etlicher Leinen wird das Boot freigelegt und wir können Richtung Split starten. Wir werden aber sicher in Zukunft die Marina Trogir bei starkem Ostwind meiden. Nach dem Tanken auf der Insel Solta geht es Richtung Kastela. Nach dem problemlosen Anlegen in Kastela lassen wir, bei einer dicken Zigarre und kalten cubanischen Getränken, den Törn ausklingen.

Samstag: 22.05.2010

Nach dem Aufwachen geht es mit dem Taxi Richtung Flughafen Split. Wir landen nach einem ruhigen Flug pünktlich in Stuttgart. Diesmal sind wir vor unserem Schwesterboot, der "Carasco", zu Hause.

Fotoalbum Törn 2010
CIMG2582 CIMG2587 CIMG2588 CIMG2592 CIMG2593
CIMG2602 CIMG2603 CIMG2604 CIMG2614 CIMG2648
CIMG2649 CIMG2653 CIMG2654 CIMG2685 CIMG2688
CIMG2689 CIMG2690 CIMG2691 CIMG2692 CIMG2694
CIMG2695 CIMG2699 CIMG2701 CIMG2707 CIMG2713
CIMG2714 CIMG2715 CIMG2718 IMG_1070 IMG_1071-1
IMG_1073 IMG_1080 IMG_1089 IMG_1090 IMG_1093
IMG_1095 IMG_1105 IMG_1106 IMG_1108 IMG_1110
IMG_1111 IMG_1115 IMG_1116 IMG_1118 IMG_1120
IMG_1121 IMG_1128 IMG_1130 IMG_1133 IMG_1134
IMG_1136 IMG_1137 IMG_1139 IMG_1140 IMG_1142
IMG_1143 IMG_1144 IMG_1154 IMG_1161 IMG_1163
IMG_1164 IMG_1165 IMG_1168 IMG_1170 IMG_1171
Charterer:

Master Yachting GmbH - Yachthafen - 97246 Eibelstadt

Tel.: +49 (0)9303 9088 0 - Fax.: +49 (0) 9303 9088 11 - www.master-yachting.de

Update: 31.12.2012